Bauer

Aus ILearnChess
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bauer ist die kleinste Figur im Schach. Jeder Spieler hat jeweils 8 Bauern, die zum Anfang der Partie auf der 2. beziehungsweise 8. Reihe stehen.

Der Bauer kann nur nach vorne ziehen, niemals rückwärts. Normalerweise zieht er ein Feld gerade (senkrecht) nach vorne. Der Bauer kann nur dann ein Feld diagonal ziehen, wenn er eine andere Figur wirft. Eine Besonderheit ist der Schlagzug En passant.

Wenn der Bauer auf seiner Ausgangsposition steht (2. oder 7. Reihe) darf er auch 2 Felder ziehen. Dieser sogenannte Doppelschritt ist nur einmalig möglich, solange der jeweilige Bauer noch nicht bewegt wurde.

Man bezeichnet die Bauern entsprechend ihrer Linie, auf der sie anfangs stehen: Der a-Bauer, b-Bauer, c-Bauer und so weiter.

(Damen)Umwandlung

Wenn der Bauer die gegnerische Grundlinie erreicht, kann er in eine Dame umgewandelt werden. Alternativ kann er auch in einen Turm, einen Läufer oder einen Springer umgewandelt werden. In den allermeisten Fällen wählen die Spieler die Umwandlung zur Dame.

In der Folge der Umwandlung ist es möglich, dass ein Spieler 2 Damen hat: eine Original-Dame und eben den zur Dame umgewandelten Bauern.

Wertigkeit

Der Bauer hat die Wertigkeit von 1. Ein Bauer kann stärker sein, wenn er weiter vorgezogen ist. Denn dann ist er einer Damenumwandlung näher.

Sonstiges

  • Niclas Huschenbeth bezeichnet die Bauern als Seele des Schachspiels und misst ihnen "unglaubliches Potential" zu.[1]
  • Bauern können sehr leicht blockiert werden, indem eine Figur vor ihnen im Weg steht.
  • Bedenke deine Bauernzüge gut, denn du kannst einen Bauern nie mehr zurück ziehen.

Weiterführendes